Schrift ändern:AAA

Lange Nacht der Museen Hamburg

Tickets ab sofort erhältlich

Hamburger Kunsthalle.
Foto © MuseumsdienstHamburg_
Thorsten Baering

(pi) Am Samstag, den 27. April 2024, öffnen 53 Hamburger Museen, Ausstellungshäuser und Gedenkorte ihre Türen für Kulturentdecker aus aller Welt. Unter dem Motto „Möge die Nacht mit uns sein!“ können Interessierte von 18:00 bis 01:00 Uhr die Sammlungen und Sonderausstellungen erleben. Zum ersten Mal sind das Bargheer Museum, der Geschichtsort Stadthaus, das MONTBLANC HAUS und das Zaubermuseum Bellachini dabei. Tickets für das Event sind ab sofort erhältlich.

Die 53 Häuser laden die Besucher zu einer Abenteuerreise durch Raum und Zeit ein. Große hanseatische Institutionen, kleine Museen und versteckte Kulturorte verbinden in einer Nacht Gegensätze und Gemeinsamkeiten im Kontext von Geschichte, Naturkunde, Kunst und Technik.
Durch die Teleskope des Astronomieparks Hamburger Sternwarte wird ins Universum geblickt, während der Hochseilgarten auf der „Cap San Diego“ Abenteuerlustige in schwindelerregende Höhen entführt. Selbst aktiv werden können Besucher im Speicherstadtmuseum, um dort die traditionellen Tätigkeiten der Hamburger Quartiersmänner auszuprobieren. Die Freie Akademie der Künste zeigt in einer bildhauerischen Live-Performance, wie „ein Kopf entsteht“, und die Hamburger Kunsthalle klärt über queere Identitäten in der Kunstgeschichte auf.

Internationales Maritimes Museum. Foto © MuseumsdienstHamburg_
SonjaLesinski

Im Jenisch Haus begeistern Emotionen der internationalen Hochzeitsfotografie, und direkt nebenan offenbart das Ernst Barlach Haus das Elend der Großstadt im Werk von Werner Scholz. Das Medizinhistorische Museum Hamburg beleuchtet die Verfolgung jüdischer Ärzte im Nationalsozialismus, und im Geschichtsort Stadthaus werden eigene Widerstandsflugblätter gedruckt. Das Universitätsmuseum arbeitet die nationalsozialistische und kolonialistische Vergangenheit der Unistadt Hamburg bei gerappten Führungen auf. Maritime Kunst am Körper bietet das Deutsche Hafenmuseum (im Aufbau) – Standort Schuppen 50A mit dem Tätowierer Tüdelmors, während im electrum – Das Museum der Elektrizität alte Radios in Musikinstrumente verwandelt werden. Museum der Natur Hamburg – Zoologie tauchen Besucher unter Tage in die wundersame Welt der Würmer ab, und im Museum der Arbeit bietet die Ausstellung „Man & Mining“ globale Perspektiven auf aktuelle Rohstoffkrisen.

Aus über 550 Veranstaltungen wählen die Besucher ihr persönliches Programm. Neben Kuratoren-Führungen, Mitmach-Aktionen, Workshops, Lesungen, Technikvorführungen, Tanz, Theater und Film locken interaktive Familienprogramme sowie Führungen für sehende und nicht sehende Menschen. Außerdem gibt es Veranstaltungen in Deutscher Gebärdensprache, auf Englisch, Französisch, Koreanisch, Plattdeutsch, Portugiesisch, Russisch, Spanisch, Türkisch und Ukrainisch.

Museum der Natur Zoologie.
Foto © MuseumsdienstHamburg_
Thorsten Baering

Tickets (regulär € 17,–/ermäßigt € 12,–/ Junge Nacht für 13- bis 17-Jährige R 4,–, Kinder bis 12 kostenfrei) gibt es ab sofort in allen teilnehmenden Museen, an den bekannten Hamburger Konzert- und Vorverkaufskassen sowie im Online-Ticketshop unter:

https://shop.langenachtdermuseen-hamburg.de/

Das Ticket berechtigt zur Nutzung des hvv (Ringe A–F) am Veranstaltungstag ab 16 Uhr bis 6 Uhr am Folgetag und des LANGE-NACHT-Bus-Shuttles zu Museen, die mit öffentlichen Verkehrsmitteln schwer erreichbar sind, sowie ausgewählter Sonderverkehrsmittel.

Eine Karte mit allen teilnehmenden Museen und der Linienübersicht des LANGE-NACHT-Bus-Shuttles finden Sie unter: www.langenachtdermuseen-hamburg.de

 

Bild klein vorne (Eisbär): Museum der Natur. Foto © MuseumsdienstHamburg_Thorsten Baering
Bild ganz oben: „Cap San Diego“. Foto © MuseumsdienstHamburg_MarioSturm

Analyse Cookies

Diese Cookies ermöglichen eine anonyme Analyse über deine Webseiten-Nutzung bei uns auf der Seite

Details >Details ausblenden