Schrift ändern:AAA

Internationaler Tag der älteren Menschen

Öffentliche Festveranstaltung am 1.10.2019. Der Landes-Seniorenbeirat und die DGB Senioren laden ein.

Den „Internationalen Tag der älteren Menschen“ haben die Vereinten Nationen ins Leben gerufen, um die Leistungen der Älteren für die Gesellschaft hervorzuheben und zu würdigen. Seither werden an jedem 1. Oktober die Herausforderungen des Älterwerdens und die Lebenssituation der älteren Menschen in das Bewusstsein der Öffentlichkeit gerückt.
Der Landes-Seniorenbeirat und die DGB Senioren Hamburg nutzen den Internationalen Tag seit 2015 für eine große gemeinsame Festveranstaltung.

In diesem Jahr wird in kurzen Referaten ein breites Themenspektrum aufgeblättert, das viele Anliegen und Interessen der älteren Generation betrifft.  

Wie bereitet sich Hamburg auf den demografischen Wandel vor? Marco Kellerhof von der Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz informiert über die Weiterentwicklung des Demografiekonzepts der Stadt.
 

Was bieten sich für Wohnformen an, wenn im hohen Alter mehr Unterstützung und auch Pflege benötigt werden? Holger Detjen von der Köster-Stiftung erläutert das Angebot des Servicewohnens näher. Und wie helfen dabei die Pflegestützpunkte? Martina Koch vom Pflegestützpunkt Hamburg-Mitte gibt Auskunft.

Das Alltagsleben verändert sich fortlaufend – insbesondere die Kommunikation und der Verkehr. Der „Digital-Kompass“ ist ein neues Projekt, das Seniorinnen und Senioren hilft, sich sicher im Internet zu bewegen und die Chancen der digitalen Medien zu nutzen. Es berichtet Joachim Schulte von Deutschland sicher im Netz e.V.

Die Verkehrskampagne „Hamburg gibt Acht!“ setzt sich für ein besseres Miteinander aller Teilnehmenden im Straßenverkehr ein und fördert die gegenseitige Rücksichtnahme. Gerhard Kirsch, Leiter Verkehrsprävention der Polizei Hamburg, stellt die Kampagne vor.

Für musikalische Unterhaltung sorgt das Duo Ladies AHOI! mit schwungvollen Songs zum Schifferklavier. Die kostenfreie Veranstaltung am Ehrentag der Älteren endet mit einem Imbiss und Getränken – sicher bei vielen Gesprächen.
Der Bachsaal am Michel ist barrierefrei zugänglich. Die U- und S-Bahnstationen Rödingsmarkt und Stadthausbrücke liegen in der Nähe. Die Buslinien 17 und 37 halten vor der Kirche. Jeder Interessierte ist herzlich zur Teilnahme eingeladen.
Bitte melden Sie sich an. Bei der unten genannten Telefon- nummer ggf. auf den Anrufbeantworter sprechen, Ihre Anmeldung ist damit erfolgt. Oder Sie melden sich per E-Mail an.

Landes-Seniorenbeirat Hamburg, Brandstwiete 1, 20457 Hamburg, E-Mail: lsb@lsb-hamburg.de, Tel. 040/42837-1934, Helmut Riedel (LSB-Vorsitzender)