Schrift ändern:AAA

Zugvögel zurück im Höhenflug

Ausflugs-Programm 2021 mit originellen Angeboten vorgestellt. Es geht immer weiter, solange die Fitness mitmacht. Seit fast zehn Jahren lädt die private Hamburger Senioren-Gemeinschaft Zugvögel zu Touren an die See ein, startet zu mehrtätigen Reisen, trifft sich zu Feiern oder besichtigt Städte. Und auch nach der Corona-Krise haben ihr ehrenamtlicher Organisator Klaus Karkmann (63) und seine muntere Truppe etwas schneller reagiert als vergleichbare Gruppen. Schon sehr früh im Juni war das Programm wieder angekurbelt, die Einsamkeit vieler „Oldies“ nach der Pandemie beseitigt worden. Kürzlich  stellten  die Zugvögel  die Angebote für das Jahr 2021 vor. Von Straßburg bis Stralsund, von Besichtigungen bis zum Boule-Turnier oder von Sylt bis zum Sommerfest mit Livemusik: Die Zugvögel lassen im kommenden Jahr nichts aus. Und jeder junggebliebene Senior kann ungezwungen dabei sein.

Sie sind eben doch etwas anders. Auch die  Hamburger Zugvögel hatten natürlich in der härtesten Corona-Zeit auf viele Ausflüge und Treffen verzichten müssen, mussten  sich an die „neue Normalität“ mit Mundschutz und Abstand halten – und halten sich weiter daran. Aber sie verstanden schnell die offensive Art  ihres „Oberzugvogels“ Klaus Karkmann, nicht in negativen Gedanken zu verharren, sondern den Weg aus der Krise aktiv zu gestalten. Schon beim ZV-Stammtisch Anfang Juli waren 55 Senioren zusammengekommen, hatten Spaß und planten gemeinsam neue Aktivitäten. Im August saßen dann schon knapp 40 lustige Gestalten im Zug nach Kiel/Laboe, noch mehr kamen nach St. Peter-Ording mit. Im September war sogar die österreichische Metropole Wien für sechs Tage das Ziel, es folgten ein paar Tage Potsdam. Die Zugvögel haben die „neue Normalität“ nach Corona angenommen, sind wieder am Horizont der Senioren-Freude angelangt.

Und es wird 2021 so weitergehen – wenn die Corona-Lage es zulässt. Nach der Vorstellung des Programms für 2021 kamen auch langjährige Zugvögel in Anbetracht der vielfältigen Aktivitäten im kommenden Jahr aus dem Staunen nicht heraus. Mehr als 40 Veranstaltungen, Fahrten, Feste oder andere Aktivitäten warten, die meisten sind absolute Neuheiten für die munteren Senioren (Programm im Detail siehe www.zugvoegeltouren.jimdo.com). Es scheint so, als wenn es unter den Senioren auch 2021 wieder richtig lustig zugehen wird, auf jeden Fall warten viele Gleichgesinnte.

Das Prinzip der Zugvögel (kein Verein, nur eine private Initiative) ist dabei so einfach wie seit rund einem Jahrzehnt erfolgreich: Nichts muss, alles kann, eine oft lähmende Vereinsstruktur oder Zwänge gibt es nicht. Die pure Freude am (Senioren)-Leben steht im Mittelpunkt – neue Freunde und Weggefährten sind dabei wie selbstverständlich die Folge. Wer die Regeln (siehe Nebentext) akzeptiert und einhält, kann teilnehmen, wiederkommen – oder eben auch nicht.

Von der Barkasse bis zum Bummelzug

Die lustigen Zugvögel-Senioren (Alter zwischen 60 und 90 Jahren) sind mit ihrer großen weißen Fahne auch 2021 wieder überall zu sehen.
Ob Bahn, Bus, Inselfähre oder Barkasse: Das Programm (siehe unter www.zugvoegeltouren.jimdo.com) ist genauso vielfältig wie originell. Ob im Strandkorb auf Sylt, in der Eishalle im Sky Dome Bispingen oder im Sand  beim Sommerfest am Hamburger Hafen: Jeder macht nur das, was er will – oder noch kann.

Weitere Ziele sind zum Beispiel Stralsund, Insel Amrum, Sylt, Groningen (NL) oder Stralsund. Für die kleine ZV-Reisegruppe sind sogar vier Mehrtages-Reisen im Angebot (Straßburg, Kopenhagen/Malmö, Erfurt/Weimar und Amsterdam).

Die Anmeldung zu den Aktivitäten erfolgt über E-Mail, nach der Bestätigung und der Einzahlung des Selbstkostenpreises auf das ZV-Konto, trifft man sich am vorgegebenen Ort an der typischen weißen Fahne – und los geht der Spaß.

Viele Freiheiten – strenge Regeln

Eben Freiheit pur: Jeder macht bei den Zugvögeln nach der Anfahrt mit Zug oder Bus vor Ort das, was er will – ob nun gemeinsam oder mit Freunden. Diese generelle Freizügigkeit ist das, was die ZV-Touren auszeichnet und die Senioren letztlich so zufrieden macht – denn schlussendlich ist trotzdem niemand allein.

Die Kehrseite dieses Erfolgs sind eben die Regeln, auf die der Organisator streng achtet. Wer die unabdingbaren Prinzipien wie Vorkasse, Zuverlässigkeit und Solidaritätsprinzip nicht respektiert, muss die Zugvögel-Gemeinschaft konsequent verlassen. Dazu gehört auch, dass bei Verhinderung der Teilnahme an Ausflug oder Reise zwar kein Geld zurückgezahlt wird, aber jederzeit eine Ersatzperson gestellt werden kann. Mögliche Gewinne kommen der ZV-Kasse und damit  wieder über günstige Preise allen zugute (Solidaritäts-Prinzip).

Informationen unter: www.zugvoegeltouren.jimdo.com oder über die E-Mail: klaus22459@googlemail.com

K. Karkmann © SeMa

Analyse Cookies

Diese Cookies ermöglichen eine anonyme Analyse über deine Webseiten-Nutzung bei uns auf der Seite

Details >Details ausblenden