Schrift ändern:AAA

Weihnachtsmärkte 2019

Im Zauber der Budenstädte – Weihnachtsmärkte in Hamburg und dem Umland im Jahr 2019

An weiße Weihnacht glaubt eigentlich niemand mehr, auch mit den Traditionen zum Christfest mag sich in der heutigen schnelllebigen Welt niemand mehr so recht befassen. Und trotzdem: Die Weihnachtsmärkte sind und bleiben mit Sicherheit auch in Hamburg und Umgebung der Hit. In rund drei Wochen locken wieder die mehr oder weniger festlich geschmückten Budenstädte, der Geruch von Mandeln und die in ihren Kostümen schwitzenden Weihnachtsmänner. Das Senioren-Magazin (SeMa) gibt einen Überblick, wohin sich im Großraum der Hansestadt ein Abstecher in die Welt von Glühwein und Lebkuchen lohnt.

Rathausmarkt:
Der größte und populärste Hamburger Weihnachtsmarkt ist mit Sicherheit vor dem Rathaus aufgebaut: 25.11. bis 30.12. (geschlossen 24.12. und 25.12.), täglich von 11 Uhr bis 21 Uhr, freitags und sonnabends Gastronomie bis 22 Uhr

An der Petri-Kirche:
Aufgebaut 25.11. bis 30.12. (geschlossen 25.12. und 26.12.), täglich 10.30 Uhr bis 21 Uhr (Gastronomie bis 23 Uhr)

Spitalerstraße:
Er steht vom 25.11. bis 29.12. zur Verfügung (geschlossen nur am 25.12.). Täglich 10 Uhr bis 21 Uhr (Gastronomie bis 23 Uhr)

Weißer Zauber auf dem Jungfernstieg:
Die über Hamburgs Grenzen hinaus berühmte weiße Budenstadt öffnet ebenfalls die Tore vom 25.11. bis 30.12. Geschlossen ist am 24.12. und 25.12., täglich 11 Uhr bis 21 Uhr (Gastronomie bis 22 Uhr)

Rund um den Mönckebrunnen/ Gerhart-Hauptmann-Platz:
Geöffnet 25.11. bis 29.12., geschlossen am 25.12. Täglich geöffnet 10 Uhr bis 21 Uhr (Gastronomie bis 23 Uhr)

Gänsemarkt:
Geöffnet 25.11. bis 23.12., geöffnet 11 Uhr bis 21 Uhr (Gastronomie bis 23 Uhr)

Fleetinsel:
Geöffnet 25.11. bis 23.12., täglich 12 Uhr bis 21 Uhr)

Winterdeck (Operettenhaus):
Geöffnet 23.10. bis 16.11., mittwochs bis sonnabends 16 Uhr bis 22 Uhr mit Open End

Santa Pauli/Spielbudenplatz:
Geöffnet 18.11. bis 23.12., geschlossen am 24.11., Mo. bis Mi. 16 Uhr bis 23 Uhr, Do. 16 Uhr bis 24 Uhr, Fr./Sa. 13 Uhr bis 1 Uhr und So. 13 Uhr bis 23 Uhr

Winterpride St. Georg:
Geöffnet 25.11. bis 30.12., So. bis Do. 12 Uhr bis 22 Uhr, Fr. und Sa. 12 Uhr bis 24 Uhr

In und am Michel:
Geöffnet 29.11. bis 1.12., freitags 15 Uhr bis 19 Uhr, sonnabends und sonntags 11 Uhr bis 19 Uhr

Überseequartier Hafencity:
Geöffnet 25.11. bis 30.12. (geschlossen 24. und 25.12.) Täglich 12 Uhr bis 20.30 Uhr

Skandinavische Weihnachtsbasare:
Portugiesenviertel 15. bis 17. sowie 22. bis 24.11., freitags und sonnabends 12 Uhr bis 19 Uhr, sonntags 12 Uhr bis 18 Uhr

Eine kleine Reise wert Weihnachtsmärkte außerhalb der Hansestadt

Lüneburg: Die Weihnachtsstadt Lüneburg wird am 27. November um 18 Uhr auf dem Marktplatz vor dem Rathaus feierlich eröffnet. Die Budenstadt bleibt bis zum 23. Dezember geöffnet. Anfahrt mit dem HVV oder dem DB-Metro vom Hauptbahnhof rund 30 Minuten. Öffnungszeiten montags bis sonnabends 10 Uhr bis 20 Uhr, sonntags von 11 bis 20 Uhr.

Lübeck: Der Weihnachtsmarkt in Lübeck auf dem Markt ist vom 25. November bis 30. Dezember geöffnet. Öffnungszeiten täglich 11 Uhr bis 21 Uhr, freitags und sonnabends 11 Uhr bis 22 Uhr, am 24. Dezember nur 11 Uhr bis 14 Uhr. Anfahrt vom Hamburger Hauptbahnhof nach Lübeck mit dem Metronom knapp eine Stunde.

Wismar: geöffnet auf dem Markplatz vom 25. November bis 22. Dezember, montags bis donnerstags und sonntags 11 Uhr bis 20 Uhr, freitags und sonnabends 11 Uhr bis 21 Uhr. Wismar vom Hamburger Hbf. mit dem Regionalzug mit einem Umstieg in rund 1,5 Stunden erreichbar.

„Manchmal ist es einfach zu voll“ Stimmen zu den Weihnachtsmärkten:

Sigrid Bieleck, Bielefeld, 69: „Der Weihnachtsmarkt vor dem Hamburger Rathaus ist schon toll, wenn auf einmal, ohne  dass man damit rechnet, der Weihnachtsmann mit seinem Schlitten über einem auftaucht. Auch die Vielfältigkeit des Marktes vor dem Rathaus ist imposant, die Budenstadt hat eine einmalige Atmosphäre.“

Jutta Graf, Hamburg-Rissen, 74: „Lüneburg ist besonders schön, besonders die Atmosphäre mit den alten Häusern.“
Gerdt Morell, Hamburg-Niendorf, 73: „Der Markt vor dem Hamburger Rathaus ist natürlich das Highlight, aber er ist einfach zu überfüllt.“

Erich Hauptmann, Hamburg-Wandsbek, 53: „Es muss kreativ und an den Orten landestypisch sein. Irgendwie müssen die Attraktionen noch mit Weihnachten direkt in Verbindung stehen.“

K. Karkmann © SeMa