Schrift ändern:AAA

Gehörlosen-Seniorentage

Mitte Juni, von Freitag, den 14. Juni bis Sonntag, den 16. Juni 2019 finden die 1. Norddeutschen Gehörlosen-Seniorentage in Hamburg statt. „Ziel ist es, die gehörlosen Senioren vor Vereinsamung zu bewahren und den Austausch zu ermöglichen“

Gemeinsam mit den Schwester-Verbänden aus Bremen, Schleswig-Holstein und  Niedersachsen will der Gehörlosenverband Hamburg e.V. (GLVHH) drei Tage lang für Wissensvermittlung und einen regen Informationsaustausch rund ums Thema „Hilfe und Unterstützung für gehörlose Senioren“ sorgen. Die Initiative dafür kommt von Alexander von Meyenn, Seniorenbeauftragter des Gehörlosenverbandes mit Sitz in Othmarschen (Bernadottestraße 126-128). „Ziel ist es, betroffene Senioren vor Vereinsamung zu bewahren und den Austausch zu ermöglichen“, erklärt von Meyenn.  

Geplant ist an den drei Tagen ein bunter Mix aus verschiedenen Veranstaltungen. Am Freitag können sich Interessierte und Angemeldete ab

14 Uhr im Gehörlosenzentrum Hamburg in Othmarschen bei Kaffee und Kuchen zusammenfinden und kennenlernen. Nach der Begrüßung durch den Seniorenbeauftragten und der Vorstellung des Programms wird es einen Quizabend geben, bei dem es – neben neuen Bekanntschaften – auch Sachpreise zu gewinnen gibt. Am Sonnabend geht es um 10 Uhr im Hamburg-Haus in Eimsbüttel mit einer Fachtagung weiter. In mehreren Vorträgen und auf einer Podiumsdiskussion mit Gebärdensprache geht es um Hilfe und Unterstützung zum barrierefreien Leben. An Informationsständen – unter anderem vom  Pflegestützpunkt Hamburg, dem Verein Barrierefrei Leben e.V., Tess Relay Dienste (telefonischer Gebärdensprachdolmetsch-Dienst) und von weiteren Vereinen und Verbänden – gibt es Informationen und Beratung zum barrierefreien Leben für Gehörlose und ihre Angehörigen. Außerdem stehen Ausflüge wie Stadtrundfahrten, ein Theaterbesuch, Hafenrundfahrten und eine Museumsführung auf dem Programm. Alle Veranstaltungen sind selbstverständlich auf Gebärdensprache. Am Sonntag gibt es im Gehörlosenzentrum, Othmarschen, ab zehn Uhr (Einlass ab neun Uhr) eine große Diskussionsrunde mit den vier Seniorenbeauftragten der nördlichen Gehörlosenverbände unter Beteiligung des Publikums.

Etwa 80 Personen haben sich bereits für eine oder mehrere Veranstaltungen angemeldet. Um für ausreichend Plätze zu sorgen und um Kummer (wegen Überfüllung) zu vermeiden, ist eine Anmeldung vorab per Mail unter senioren@glvhh.de unbedingt erwünscht. Da alle Veranstaltungen auf Gebärdensprache stattfinden werden, sind deren Kenntnisse nicht nur von Vorteil, sondern ausdrücklich empfohlen.

Sich dem Thema „gehörlose Senioren“ anzunehmen, dazu hat sich Alexander von Meyenn übrigens entschlossen, als er selbst ins Rentenalter kam und feststellte, dass „die Senioren immer ein bisschen vergessen werden“. Das fange bei der Altersheimsuche für Ältere ohne Gehör an und höre beim Umgang mit Gehörlosen mit Demenz auf. „Was machen Sie, wenn niemand da ist, der auf Gebärdensprache dolmetschen kann? Wie sollen Personal und Gehörlose kommunizieren?“, fragt von Meyenn. „Oder denken Sie an die Patientenverfügung ... Es gibt in Hamburg nur sehr wenige Angebote für gehörlose Senioren, um sich zu informieren.“ In Hamburg leben etwa 2000 Gehörlose. Der Anteil der Senioren ist ähnlich wie in der normalen Gesellschaft. „Im Verband haben wir etwa 700 Mitglieder – ungefähr die Hälfte davon ist im Seniorenalter“, so von Meyenn.  

Im Hamburger Gehörlosen-Seniorenkreis in Othmarschen werden regelmäßig Veranstaltungen angeboten. Einmal die Woche gibt es jeweils mittwochs Treffen. Jeden ersten und dritten Mittwoch wird unter anderem Skat, Fahrt ins Blaue oder Rommé gespielt; jeden zweiten und vierten Mittwoch gibt es ein Unterhaltungsprogramm oder Vorträge. Darüber hinaus werden Ausflüge zu Museen, Theatern, Ausstellungen oder ins Alte Land organisiert.

Das Interview hat Anne Lenz für uns in Gebärdensprache gedolmetscht. Sie ist GebärdensprachdolmetscherIn im Gehörlosen-Verband und auch freiberuflich tätig. Ohne sie wäre keine Kommunikation möglich gewesen. Vielen Dank!

1. Norddeutsche Gehörlosen-Seniorentage, Freitag, 14. bis Sonntag, 16. Juni, Gehörlosenzentrum, Bernadottestraße 128, 22605 Hamburg (Othmarschen) und Hamburg-Haus, Doormannsweg 12, 20259 Hamburg (Eimsbüttel).
Eintritt: frei. Anmeldungen für die Veranstaltungen bitte vorab unter der Mail: senioren@glvhh.de

Text und Bilder Corinna Chateaubourg © SeMa