Schrift ändern:AAA

Die Arbeit der Seniorenbeiräte in Corona-Zeiten

Wie in nahezu allen Lebensbereichen ist auch die Arbeitsweise des Landes-Seniorenbeirats (LSB) seit über einem Jahr nicht im gewohnten Maße möglich gewesen. Die geplanten Publikumsveranstaltungen, wie auch der Internationale Tag der älteren Menschen am 1. Oktober, mussten aufgrund der Corona-Schutzbestimmungen abgesagt werden. Ebenso entfielen die regelmäßigen Veranstaltungen der Bezirks-Seniorenbeiräte.

Stark betroffen waren und sind die internen Beratungen der Seniorenbeiräte. Die monatlichen Plenumssitzungen der 15 LSB-Mitglieder mussten zum Teil als Videokonferenz durchgeführt werden. Das ist eine neue Erfahrung, die landauf, landab ganz viele Menschen erstmals machen, eine Praxis, die mittlerweile gar nicht mehr wegzudenken ist. So hat auch der LSB einen Digitalisierungsschub erlebt.

Anfangs waren technische Hürden zu überwinden. Webcams waren im letzten Frühjahr lange ausverkauft. Beim LSB funktioniert die Online-Kommunikation inzwischen recht routiniert.

Es bleibt aber festzustellen, dass es leider nicht allen möglich ist, diese technischen Mittel zu nutzen, sei es aus finanziellen Gründen oder mangels notwendiger Hilfestellung.

Auch im privaten Bereich ist das Medium Videokonferenz segensreich. Familien tauschen sich aus, sehen ihre Lieben auf dem Monitor. Insbesondere ältere Menschen, die gar nicht besucht werden konnten, genießen die Kontakte und freuen sich, ihren Enkelkindern immerhin virtuell zuwinken zu können. Leider gilt auch hier, dass Mittel vorhanden sein müssen, um diese Möglichkeiten zu nutzen. Es steht zu befürchten, dass manche hier „keinen Anschluss“ erhalten werden.

Hamburgs Museen öffnen wieder, zunächst nur mit Vorab-Anmeldungen.

Der LSB hat im Herbst eine neue Kulturbroschüre veröffentlicht: Über 60 Museen & besondere Orte werden in kurzen Porträts mit Fotos und Angabe zur Barrierefreiheit vorgestellt. Das Heft wurde von ehrenamtlich aktiven Seniorenvertreter*innen erarbeitet. Kaum war die Broschüre an viele Stellen, insbesondere an die Seniorentreffs, zur Auslage und Mitnahme verteilt, erfolgte der zweite Shutdown. Die Treffs sind weiterhin geschlossen.

Für Kulturinteressierte gibt es zwei Wege, den Museumsführer zu studieren: Er ist auf der LSB-Website www.lsb-hamburg.de eingestellt. Einzelbestellungen für den Postversand können per E-Mail oder telefonisch beim LSB erfolgen (Kontaktdaten unten).

Für die Zukunft ist geplant, die Reihe mit einer Veröffentlichung zur Stadtteilkultur abzuschließen. Dies wird aber erst nach dem Ende der Pandemie erfolgen können.

Landes-Seniorenbeirat Hamburg, Brandstwiete 1, 20457 Hamburg, www.lsb-hamburg.de, E-Mail: lsb@lsb-hamburg.de, Tel. 040/42837-1934

Analyse Cookies

Diese Cookies ermöglichen eine anonyme Analyse über deine Webseiten-Nutzung bei uns auf der Seite

Details >Details ausblenden