Schrift ändern:AAA

Besinnlichkeit im Krankenhaus

Wie Ehrenamtliche im Wilhelmstift nicht nur zur Adventszeit Großes leisten. Fröhliches Plätzchen-Backen am Adventssonntag, gemeinsames Basteln, vielleicht einen Weihnachtsfi lm schauen – in vielen Familien gehört das zur Vorweihnachtszeit einfach
dazu. Doch nicht alle haben das Glück, die Adventszeit so unbeschwert genießen zu können. Und darunter leiden vor allem oftmals die Kinder.

Ob für das kranke Kind selbst oder für Brüderchen und Schwesterchen, die sich sorgen: Die Zeit im Krankenhaus kann manchmal ganz schön lang werden. Und gerade in der Adventszeit, in der Besinnlichkeit und Nähe besonders großgeschrieben werden, fällt auf, dass im Alltag mit kranken Kindern Zeit und Kraft für die kleinen besonderen Momente einfach manchmal fehlen.
Um die Liebe und den Spaß wieder zurück in das Leben der Kleinen zu bringen und Eltern wie Klinikpersonal ein wenig die Last von den Schultern zu nehmen, engagieren sich rund 30 ehrenamtliche Senioren für das Kinderbetreuungsangebot des Katholischen Kinderkrankenhaus Wilhelmstift. Unter der Leitung von Ulrike Schoeler und Brigitta Blaß übernehmen die Freiwilligen die nachmittägliche Kinderbetreuung im Spielzimmer der Klinik – fröhliches Kinderlachen garantiert.

Doch auch abseits des Spielzimmers stehen die Ehrenamtlichen Kindern und Eltern zur Seite. Kranke Kinder, die ihr Bett noch nicht verlassen dürfen, bekommen Besuch auf der Station. Eltern von Frühgeborenen können kurz verschnaufen, wenn sich die Freiwilligen um die

Neugeborenen kümmern und diese beispielsweise beim Känguruhen im Arm halten, um den für die Entwicklung wichtigen Körperkontakt herzustellen.

Die freiwillige Arbeit der Senioren ergänzt die medizinische Versorgung um den wichtigen Part der „emotionalen Pflege”, die im Klinikalltag leider oft zu kurz kommt. „Wir sind durch unsere lange Erfahrung als Ehrenamtliche sehr hellhörig, wenn wir von den Sorgen und Problemen „unserer” Kinder und ihrer Familien hören”, erzählt Brigitta Blaß. „Natürlich versuchen wir zu helfen, wo wir nur können. Das kann einfach mal eine Kinokarte für ein Geschwisterkind, aber auch der Zuschuss für einen dringend benötigten Kinderwagen sein.”

Auch die Schaffung von Übernachtungsmöglichkeiten für das zweite Elternteil, das nicht mit im Zimmer des Kindes schlafen kann, oder der Kauf von neuem Spielzeug liegen Brigitta Blaß und den anderen Senioren am Herzen. Doch hierfür sind die Ehrenamtlichen auf Spenden angewiesen. „Der Unterschied, den wir mit Spendengeldern machen, ist enorm und wir hoffen sehr, dass wir auch in Zukunft vielen bedürftigen Familien unter die Arme greifen können.”

Wir freuen uns über eine Spende zur Unterstützung der ehrenamtlichen Tätigkeit.

Empfänger: Katholisches Kinderkrankenhaus Wilhelmstift gGmbH
Spendenkonto: IBAN: DE76 2005 0550 1500 6433 72
BIC: HASPDEHHXXX
Zweck: Spende Wilhelmstift SeMa

Sollten Sie eine Spendenquittung wünschen, geben Sie bitte Ihre Adresse an. Sie wollen mehr über unsere Spendenprojekte erfahren? Dann schreiben Sie uns: info@kkh-wilhelmstift.de
www.kkh-wilhelmstift.de/spenden

Bildnachweis: © Fotolia