Schrift ändern:AAA

A Cosmic Christmas Kiss

Zauberhaftes Weihnachtskonzert im Planetarium von Friederike Krum und Bruno Maccallini!

Friederike Krum ist eine der besten klassischen Sängerinnen, die auf vielen Bühnen weltweit große Erfolge feiern konnte. Sie sang schon zusammen mit den Star-Tenören Placido Domingo und José Carreras, aber auch mit Popstars wie Rod Steward und Robbie Williams. Ihr Repertoire ist vielseitig, es reicht von Oper bis hin zu Jazz und Musical.
Ihr Bühnenpartner am 18. und 19. Dezember im Planetarium ist Bruno Maccallini. Kultstatus erreichte der charmante Italiener in Deutschland als Cappuccino-Mann in einer Kaffeewerbung mit dem Satz ,,Ich habe gar kein Auto.“ Er wird mit seinem italienischen Akzent, seiner Stimme und seinem Charme gemeinsam mit seiner Bühnenpartnerin Friederike das Publikum verzaubern.  

Die Besucher können sich auf das Weihnachtskonzert mit der charismatischen Sängerin und dem erfolgreichen Schauspieler, Sänger, Regisseur und Fernsehproduzenten freuen. Unter dem Sternenhimmel des Planetariums präsentieren die beiden Künstler mit ihrem Programm einen Querschnitt aus amerikanischen und deutschen Weihnachtsliedern, Geschichten und Gedichten. Das 90-minütige Konzert in der beeindruckenden Kulisse des Kuppelsaals des Planetariums wird das Publikum begeistern und die Seelen der Gäste berühren. Auch der virtuose Auftritt der Hamburger Solo-Klarinettistin Sabine Grofmeier rundet das Konzert mit ihrem Instrument ab.
Das deutsch-italienische Dream-Team Friederike und Bruno kennt sich schon seit längerer Zeit. Ihr Duett „Have yourself a merry little Christmas“ war 2020 Nummer eins in den Classic Charts in Deutschland. Dieses Lied wird auch im Dezember zu hören sein u.a. mit „Stille Nacht“, „White Christmas“, „Ave Maria“ und weiteren deutschen, amerikanischen und italienischen Weihnachtsmelodien.  

Bruno Maccallini lebt mit seiner Lebensgefährtin und seiner Tochter in Rom. Friederike Krum zog es vor ein paar Jahren nach London, wo sie mit ihren beiden Kindern ein neues Zuhause fand. Im Herzen bleibt sie aber immer Hamburgerin, wie sie uns bestätigte. Jetzt trafen sich die beiden Künstler in der Hansestadt. Die attraktive Norddeutsche zeigte ihrem italienischen Kollegen und Freund Bruno ihre Geburtsstadt von der schönsten Seite. Wir durften sie dabei begleiten.  

Frau Krum, was lieben Sie an Hamburg?

Es ist meine Heimatstadt. Meine Wurzeln sind hier. Ich brauche Städte mit Wasser. Das hanseatische Ehrenwort und der Handschlag zählen. Mit den Hanseaten bekommt man Freundschaften für ein ganzes Leben. Ich liebe die Architektur, die Alster, die Elbe und die Fischgerichte in den vielen Restaurants. 

Herr Maccallini, was sagen Sie dazu?

Ich habe zwei Lieblingsstädte in Deutschland, das sind München und Hamburg. Ihre Stadt im Norden ist elegant, wie auch die Menschen, die hier leben. Labskaus habe ich noch nicht probiert.

Wie verbringen Sie Ihre Weihnachtszeit In London und Rom?

Friederike Krum: Es ist das Fest der Familie, der Liebe und der Hoffnung. In diesem Jahr kann endlich meine Mutter Josephine, die am Rand von Hamburg lebt, wieder zu uns nach London kommen. Sie schmückt mit ihren beiden Enkeln den Baum, an dem auch Schmuck hängt, den ich als Kind gebastelt habe. Wir singen gemeinsam Weihnachtslieder. Seit mein Vater nicht mehr lebt, liest mein Sohn die Weihnachtsgeschichte. Ich werde wie jedes Jahr einen Truthahn braten, aber auch für meine Kinder auf ihren Wunsch fleischlose Gerichte kochen. Als Nachtisch essen wir alle immer gern Kaiserschmarrn.

Bruno Maccallini: Ich habe eine Tradition in Rom: Zu jedem Weihnachtsfest gehe ich gegen 17 Uhr in eine sehr schöne Kirche, in der ein Gregorianisches Konzert stattfindet. Allerdings bleibe ich nicht die ganzen drei Stunden. Aber auch schon 15 Minuten erfreuen mich. Eine weitere Tradition ist „Brunos Spezial-Lasagne á la Bolognese.“ Ich koche sie nach dem Rezept meiner Mutter Therese als Erinnerung und Geschenk an sie. Zum Essen trinken wir dann Rotwein und danach freuen wir uns auf den Panettone-Kuchen. Er ist das italienische Gegenstück zum Stollen in Deutschland.  

Was wünschen Sie sich für die Zukunft?

Friederike Krum: Außer den Dingen, die sich alle Menschen wünschen, wäre ein Auftritt in der Elbphilharmonie schön. Ich wünsche Bruno und mir aber auch für 2022, dass wir mit unserem geplanten Konzert-Programm mit dem Titel „Amore“ auf Tournee gehen dürfen und damit unser Publikum erfreuen können.

Bruno: Ich schließe mich den Worten von Friederike an.

Am 18.12.21 findet das Konzert ab 19 Uhr und am 19.12.21 ab 11 Uhr statt. 250 Plätze gibt’s im Kuppelsaal – über die Corona-Anordnungen erkundigen Sie sich bitte direkt im Planetarium. 2G ist geplant. Der Eintrittspreis beträgt € 28,–, Kartenverkauf unter 040/428 86 52 -10.     

 

Text + Fotos Marion Schröder © SeMa

Analyse Cookies

Diese Cookies ermöglichen eine anonyme Analyse über deine Webseiten-Nutzung bei uns auf der Seite

Details >Details ausblenden